Fernsehen und Radio

Neben den bundesweit empfangbaren Fernsehprogrammen stehen in Niedersachsen landesspezifische Regionalprogramme des NDR und der privaten Fernsehveranstalter RTL Nord und Sat.1 Nordeutschland zur Verfügung. Auf lokaler Ebene war bis 2010 ausschließlich nichtkommerzieller Bürgerfunk zugelassen. In diesem Rahmen gibt es werbefreie Fernsehangebote in Hannover, Wolfsburg/Braunschweig, Oldenburg und im niedersächsischen Umland von Bremen und Bremerhaven.

Content-Bericht 2017

Forschung, Fakten, Trends

 

 

Durch die Neufassung des Nds. Mediengesetzes ist seit 2011 auch die Veranstaltung von werbefinanziertem lokalen und regionalen Fernsehen möglich. Seitdem wurden von der NLM folgende Lokalsender zugelassen: ev1.tv, fan24.tv (Sendebetrieb eingestellt), Friesischer Rundfunk, os1.tv (Sendebetrieb eingestellt), regiotv und Spiekeroog TV. 

Im Hörfunk gibt es in Niedersachsen - neben dem landesspezifischen Programm des NDR - die privaten Hörfunkprogramme radio ffn, Antenne Niedersachsen und Radio 21 sowie in Hannover das bundesweit verbreitete Programm Klassik Radio. Auf lokaler Ebene strahlten bis 2010 nur die Bürgersender ein (werbefreies) Radioprogramm aus. Seit 2011 ermöglicht das novellierte Niedersächsische Mediengesetz auch werbefinanziertes Radio in der Region. Von der NLM zugelassene Veranstalter von Lokalprogrammen sind: Radio Osnabrück, Radio Hannover, Radio 38 (Braunschweig/Wolfsburg), Radio Mittelweser, Radio Nordseewelle und Meer Radio 88.0 (Neustadt am Rübenberge). Die beantragten terrestrischen UKW-Übertragungskapazitäten wurden diesen Sendern von der NLM zugewiesen.

Daneben hat sich über das Internet eine große Anzahl von Hörfunkprogrammen etabliert. Ihre Verbreitung ist nur bei einer Nutzerzahl von mehr als 500 anzeigepflichtig.