Kategorie „Politik/Soziales/Umwelt in Niedersachsen“

Der Niedersächsische Hörfunkpreis 2011 geht in der Kategorie „Politik/Soziales/Umwelt in Niedersachsen“ an das Autorenteam Torben Hildebrandt (30) und Henning Laabs (29) von Hit-Radio Antenne für ihre Satire „Nachhilfestunde mit Minister“.

Begründung der Jury:

Gegenstand dieses Beitrages ist das in Niedersachsen vieldiskutierte - und selten verstandene - Thema "Einführung der Oberschule". Dies geschieht auf höchst originelle Weise: Die beiden Autoren wählen die im Radio selten gewordene Form der politischen Satire, um so die Vermittlungsprobleme und die Verständnisschwierigkeiten der Bürgerinnen und Bürger zu demonstrieren. Wichtigstes Stilmittel der Satire ist bekanntlich das der spöttischen Übertreibung bzw. Verfremdung. Deshalb haben die Autoren im Landtag geführte Interviews gesichtet, daraus unfreiwillig komische Versprecher der politischen Akteure zusammen getragen und in einen neuen Kontext gestellt: Wir dürfen den Niedersächsischen Kultusminister Bernd Althusmann nun als Schüler in einer fiktiven Schulstunde erleben – gemeinsam mit der Grünen-Politikerin Ina Korter und Eberhard Brandt, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft GEW. Die Stunde leitet einer der Autoren – als Lehrer. Er gibt der „Klasse“ eine schwierige Aufgabe: „Erklärt den Eltern in Niedersachsen die neue Oberschule!“

Dem gestrengen Nachfragen seines „Lehrers“ entkommt „Schüler“ Althusmann nicht. Beflissen versucht er sein Konzept zu erklären und produziert doch nur immer mehr Fragezeichen. Aber auch die Erklärungsversuche seiner Mitschüler lassen zu wünschen übrig. Entstanden ist so im Ergebnis eine gelungene Karikatur des Erklärungsnotstands in der Politik - und dies in nur einer Minute und 40 Sekunden! Mit Tempo und Witz, kurz und pointiert, wird ein allgegenwärtiges Defizit aufs Korn genommen. Damit leisten die Autoren genau das, was wir bei Politikern allzu oft vermissen: Die knappe und klare Vermittlung von Sachthemen. "Nachhilfestunde mit Minister" ist daher auch ein Lehrstück. Und der beste Beweis dafür, dass politischer Journalismus alles andere als trocken und langweilig sein muss. Die Jury war sich daher sehr schnell einig: Diesem Beitrag, ausgestrahlt auf Hit-Radio Antenne, gebührt ein erster Preis.