Aktion Sicheres Internet

Internet, Handy und Spielkonsole sind aus dem Alltag von Kindern und Jugendlichen nicht mehr wegzudenken. Die Fülle der Medienangebote mit ihren zum Teil jugendgefährdenden Inhalten stellen Lehrer/-innen, Mitarbeiter/-innen von Jugendeinrichtungen, Eltern und alle in der Erziehung Tätigen immer wieder vor Probleme. Mädchen und Jungen nutzen die neuen digitalen Medien oft intuitiv. Sie verfügen über Fähigkeiten und Erfahrungen im Umgang mit Handy und Internet, die von der älteren Generation meistens nicht mehr aufzuholen sind. Die vielfältigen medialen Angebote und die Mediennutzung sind für Kinder und Jugendliche selbstverständlich. Allerdings brauchen sie Anleitung und Begleitung, insbesondere wenn es um die Beurteilung und die Auswahl von Medienangeboten geht, wenn selbstgestaltete Medien veröffentlicht werden sollen und wenn Medienangebote genutzt werden, die Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung gefährden. Damit Erziehende diese Begleitung auch leisten können, müssen sie sich mit den neuen digitalen Medien auseinandersetzen.

Die Aktion Sicheres Internet der Niedersächsischen Landesmedienanstalt (NLM) bietet einen guten Einstieg in die Problematik des Jugendmedienschutzes. Die Aktion besteht aus den drei Informationsveranstaltungen zum Thema Jugendmedienschutz: World Wide Web - Schwerpunkt Web 2.0, Formen und Gefahren der Handynutzung und  Virtuelle Welten und Computerspiele. Weiterhin bietet die NLM in Zusammenarbeit mit jugenschutz.net Informationsmaterialien zum Thema Chatten. Einen sicheren Einstieg in das Thema Internet für Kinder und Eltern bietet das internet-abc, das von den Landesmedienanstalten in Deutschland getragen wird.

Die NLM stellt für die medienpädagogische Arbeit verschiedene Materialien zur Verfügung, die Lehrer/-innen, Elternvertretungen und Pädagogen/-innen außerschulischer Bildungseinrichtungen kostenlos anfordern können...mehr