Satellitenverbreitung

Zum 1. Mai 2012 wurde in Deutschland die Umstellung von der analogen auf die digitale Satellitenübertragung vollzogen. Seitdem werden zunehmend HDTV-Programme unter Verwendung von DVB-S2 übertragen. Seit 2015 erfolgt zudem die Übertragung erster Programme im neuen ultra-hochauflösenden Bildformat UHD ebenfalls unter Verwendung von DVB-S2.  

Die digitale Satellitenverbreitung erfolgt sowohl unverschlüsselt als auch verschlüsselt. Insbesondere aus Urheberrechtsgründen verschlüsseln immer mehr private Programmanbieter ihr Angebot über Satellit. Bei Neuanschaffung eines digitalen Satellitenempfängers (DVB-S2-Empfänger) sollte daher auf das Vorhandensein eines Common Interface Plus (CI+) zur Nutzung einer oder mehrerer Smartcards geachtet werden.