Kategorie „Unterhaltung“ - Fernsehen

In der Kategorie „Unterhaltung“ gewinnt Elliott Usifo mit seinem Beitrag „Der härteste Feuerwehrmann der Welt“, gesendet bei RTL Nord, den ersten Preis.

Begründung der Jury:


Der Job eines Reporters ist einer der härtesten der Medienbranche. Freude, Leid, Spannung und Langeweile liegen hier dicht bei einander. Jeder, der in den Medien bestehen will, muss täglich über sich hinauswachsen. Mit Ideen, Kreativität, Engagement und Beharrlichkeit versuchen gerade Reporter jeden Tag Ihren Platz im nicht immer glorreichen alltäglichen Geschäft zu festigen. Dem einen gelingt dies mit scharfer Analyse und treffender Sprache, dem anderen durch Sympathie und bestechender Präsenz - und nur ganz wenigen gelingt beides.

Unser Preisträger Elliot Usifo ist ein Vertreter jener Reporter, der die skizzierten Eigenschaften in sich vereint. Er findet Themen, bringt diese auf den Punkt und schließlich mit Sympathie sogar noch zum Zuschauer. Er ist bisweilen sogar selbst Teil der Reportage, was man in dem hier zu prämierenden Reporterstück eindrucksvoll beobachten kann. In dem Beitrag stellt er sich, als einer mit dem härtesten Job in den Medien, einem sportlichen Wettkampf gegen den amtierenden „härtesten Feuerwehrmann der Welt“. Es ist ein ungleiches Duell zwischen dem Feuerwehrmann und dem wohl mutigsten und chancenlosesten Medienvertreter Niedersachsens. In jedem Fall aber eine unterhaltsame, spannende und - für mindestens einen - eine sehr leidvolle Reportage.

Diese Einsatzbereitschaft muss belohnt werden findet die Jury und prämiert Elliot Usifo vom Fernsehsender RTL Nord für ein exzellent gemachtes Stück Reporterarbeit mit dem Niedersächsischen Medienpreis in der Kategorie Fernsehen „Unterhaltung“.