Kategorie "Information" - Fernsehen

Der Niedersächsische Medienpreis 2014 ging in der Kategorie „Information“ an das Autorenduo Matthias Janott / Christopher Jawurek für ihren Beitrag „Der Präsident und sein Freund – Die Causa Glaeseker“, ausgestrahlt bei Sat. 1 Regional und an Nadja Kott für ihren Beitrag „Blick hinter die Kulissen – Leben in den Wahrendorffschen Kliniken“, gesendet bei RTL Nord.

Begründung der Jury für den Beitrag „Der Präsident und sein Freund – Die Causa Glaeseker“:

Sieben Jahre war der CDU-Mann Christian Wulff Ministerpräsident in Niedersachsen, von 2010 an hatte er das höchste Amt im Staate inne. Doch dann setzten ein Privatkredit und immer neue Enthüllungen den Bundespräsidenten unter Druck - bis er im Februar 2012 schließlich seinen Rücktritt erklärte.

Vieles ist darüber geschrieben und berichtet worden; sogar einen Spielfilm hat es über die ungewöhnlichste Politaffäre der deutschen Nachkriegsgeschichte gegeben. Den Autoren Matthias Janott und Christopher Jawurek vom Fernsehsender Sat.1 Regional ist in diesem Kontext aber etwas Besonderes gelungen. Sie haben in ihrer Dokumentation "Der Präsident und sein Freund - Die Causa Glaeseker" umfassend und aus einer besonderen Perspektive dargestellt, wie es zu diesem Ereignis kommen konnte. In einem exklusiven Interview spricht Olaf Glaeseker, langjähriger Berater und Weggefährte des zurückgetretenen Bundespräsidenten Wulff, über seine Rolle in dieser Affäre. Das Interview war und ist das einzige, welches er zu seiner eigenen Person gab.  Zu Wort kommen außerdem Zeitzeugen, Publizisten, Politiker und Medienberater, die den Anfang und das Ende einer außergewöhnlichen Männerfreundschaft im direkten Umfeld verfolgen konnten.

Die intensiven Recherchen und die Auswahl der Gesprächspartner in Verbindung mit seltenen, sehr persönlichen Filmaufnahmen verhelfen der Produktion zu großer Spannung und Intensität. Die Dokumentation ist präzise, authentisch und sehr hochwertig produziert.

Dies alles überzeugte die Jury in hohem Maße, weswegen sie schnell übereinkam, diese Autorenleistung mit dem Niedersächsischen Medienpreis in der Fernseh-Kategorie „Information“ zu würdigen. Herzlichen Glückwunsch!

Begründung der Jury für den Beitrag „Blick hinter die Kulissen – Leben in den Wahrendorffschen Kliniken“:

Menschen in Zwangsjacken in einer Art Hochsicherheitstrakt - so oder so ähnlich stellen sich viele Menschen immer noch die Psychiatrie vor. Dabei ist eine geschlossene Abteilung gar nicht mal wirklich geschlossen. Und das ist nur eines der Vorurteile über psychiatrische Kliniken und psychisch kranke Menschen, die in der hier zu prämierenden Wochenserie zurechtgerückt werden.

Nadja Kott, freie Redakteurin beim Fernsehsender RTL Nord, hat in ihrer berührenden mehrteiligen Reportage hinter die Kulissen im Klinikum Wahrendorff in Sehnde geschaut. Entstanden ist eine bemerkenswerte Serie an Beiträgen über viele interessante Menschen und deren Geschichten. Der Autorin gelingt es, trotz mancher skurriler Szenen, die Protagonisten stets respektvoll und gleichzeitig authentisch darzustellen. Ganz ohne voyeuristisch zu sein, gibt sie dem Zuschauer Einblicke in die psychiatrische Klinik und begleitet die Mitarbeiter und Bewohner auf eine so sensible Art und Weise, dass sich niemand schämen muss. So gelingen Beiträge, die aufräumen - in einer Welt voller Klischees.

Die Jury war sich deshalb einig: Das muss ebenfalls ausgezeichnet werden und prämiert auch diese Reportageserie mit dem diesjährigen Niedersächsischen Medienpreis in der Fernseh-Kategorie „Information“. Herzlichen Glückwunsch!