Kategorie „Sonderpreis der Jury“

Der Sonderpreis  der Jury des Niedersächsischen Medienpreises 2016 ging an Niels Kristoph und Yannic Wittenberg für ihr crossmediales Projekt „Geh doch zurück in dein Land“, gesendet von Antenne Niedersachsen und begleitend veröffentlicht auf blog.antenne.com.

Begründung der Jury:

Zwei Wochen, acht Länder, zwei Reporter, ein Thema. Dieses Projekt hat die Jury in vielerlei Hinsicht stark beeindruckt. Schon alleine die Idee, die Balkanroute der Flüchtlinge von Deutschland aus zurückzugehen und darüber zu berichten, ist bemerkenswert. So wird die Thematik aus einem anderen Blickwinkel betrachtet und um neue Aspekte ergänzt. Die Entscheidung von dieser Reise crossmedial zu berichten, erwies sich zudem als goldrichtig. In den Radiobeiträgen und dem parallel geführten Online-Blog werden starke O-Töne, Bilder, Videos und Texte präsentiert, die den Hörer und Nutzer die Reise hautnah miterleben lassen. Mit multimedialen Mitteln treten die Radiomacher in einen Dialog mit dem Publikum und den Menschen, die sie auf ihrer Reise treffen und vermitteln gekonnt zwischen den Inhalten, ihren Interviewpartnern und ihrem Publikum auf verschiedenen Ebenen.

Der betriebene Aufwand und das Engagement der beiden Reporter nötigen der Jury sehr großen Respekt ab. Um die bemerkenswerte Gesamtleistung der beiden Journalisten angemessen zu würdigen, entschied sich die Jury dafür, einen Sonderpreis auszuloben.