Kategorie „Politik/Soziales/Kultur in Niedersachsen“ -Hörfunk

Der Niedersächsische Medienpreis 2013 geht in der Kategorie „Politik/Soziales/Kultur in Niedersachsen“ an Mark Eickhorst für seinen Beitrag „Eins gegen eins“, gesendet bei ffn.

Begründung der Jury:

Dem Autor des hier auszuzeichnenden Beitrages ist es gelungen – dem Überangebot an bereits vorhandenen Diskussionssendungen in den deutschen Medien zum Trotz - ein eigenes kleines innovatives Talk-Format zu entwickeln: Zwei Diskussionsteilnehmer haben jeweils zweimal Gelegenheit, in nur 15 Sekunden ihren Standpunkt zu einem bestimmten Thema an die Hörerschaft zu bringen, bevor sie von einer gnadenlosen Glocke gestoppt werden. Und es geht! Kurz und knapp und die Hörer/innen haben es verstanden! Egal, ob die Themen beispielweise „Tanzverbot am Karfreitag?“ oder „Zeugnisnoten - Ja oder Nein?“ heißen. Die Hörer/innen erhalten dabei eine Fülle von Informationen und können sich selbst ein Urteil bilden, weil der Moderator die Diskussion lediglich initiiert, deren Verlauf aber ausschließlich den beiden Diskutanten überlässt.

Die Jury fand: Der hier vorgeführte kurze Schlagabtausch stellt ein überzeugendes Gegenbeispiel zu den üblichen Diskussionssendungen dar, in denen viel, wenngleich oft substanzlos, geredet wird. Auf erfrischende und unterhaltsame Weise macht er anderen Sendern vor, wie man Langweiler-Sendungen vermeiden kann, selbst wenn es um ernsthafte Themen geht. Und um nun im Kontext zu bleiben: Wie stand es schon früher an der Telefonzelle: „Fasse Dich kurz!“….Von daher lautet das einstimmige Urteil der Jury: Gelungen!