Kategorie „Förderpreis: Schul-Internetradio“ -Hörfunk

In der Kategorie „Förderpreis Schul-Internetradio“ bekommen fünf Schülerinnen (Natascha Cierpka, Katharina Kaltefleiter, Sara Krüssel, Elisabeth Rückbrodt, Lea Schwiegershausen) von der St. Ursula-Schule in Hannover einen Preis. Prämiert wird ihr Beitrag „Anorexia Nervosa – Wenn der Mensch immer weniger wird“. Der Beitrag wurde auf www.schul-internetradio.de gesendet.

Begründung der Jury:
„Wenn der Mensch immer weniger wird…! So lautet anschaulich der Untertitel des hier auszuzeichnenden Beitrages. Es geht um „Anorexia Nervosa“, auch Magersucht genannt, eine psychische Erkrankung, mit nicht selten schwersten körperlichen Komplikationen. Meist beginnt die Krankheit im Teenageralter, betroffen sind überwiegend junge Mädchen. Wie geht man mit dieser Krankheit um? Wie verarbeiten die Betroffenen ihre Erlebnisse und welche Wege der Heilung gibt es? Unter anderem diesen Fragen sind fünf Schülerinnen einer 9. Klasse auf den Grund gegangen. Sie interviewten betroffene Mädchen, Eltern und Ärzte und recherchierten umfassend.

Viele Faktoren können zu einer Magersucht führen. Es geht um Kontrolle und Selbstbestimmung – Essstörungen beginnen im Kopf bis irgendwann das Hungern, die Kontrolle über den Körper, zur Sucht wird. Auch gesellschaftliche Faktoren können bei der Entstehung von Magersucht eine Rolle spielen wie z.B. das herrschende Schlankheitsideal, das durch die Massenmedien transportiert wird und e i n Auslöser sein kann. So empfinden sich beispielsweise laut einer aktuellen Studie etwa 40 Prozent der befragten normalgewichtigen und der sogar untergewichtigen Mädchen zwischen 11 und 19 Jahren als zu dick!

Die Autorinnen haben also offensichtlich ein insbesondere auch für ihre Altersgruppe bedeutsames Thema aufgegriffen, es dabei sehr facettenreich und mit hohem Arbeitsaufwand beleuchtet. Die Jury war beeindruckt, wie es ihnen dabei gelungen ist, von Betroffenen so viele fundierte, aber auch so persönliche und freimütige Einblicke in Verlauf und Auswirkungen ihrer Krankheit gewährt zu bekommen. Ich gratuliere daher zu diesem wichtigen, informationsreichen wie auch bewegenden Hörstück.